Menu

Ihre Schwangerschaft

Ihre Schwangerschaft:
Eine Naturheilkundliche Ansicht
 
Die folgenden Hinweise treffen auf alle Blutgruppen zu. In Kombination mit den spezifischen Richtlinien für Ihre Blutgruppe, ist es das Beste aus der Naturheilkunde was es gibt.
 
Beginnen Sie BEVOR Sie schwanger sind
 
Ihre Empfängnisfähigkeit ist ein kritischer Faktor auf dem langen Weg, der schließlich zu einer Geburt führt. Beachten Sie: das Herz, die Lungen, Leber, Nieren, Glieder und das Nervensystem des Fötus sind bereits gebildet bevor viele Frauen überhaupt bemerken, dass sie keine Periode mehr hatten. Dies ist der beste Grund sich Ihren Gesundheitszustand anzuschauen, bevor Sie schwanger werden.
 
Wenn Unfruchtbarkeit für Sie ein Thema ist, sollten Sie und Ihr Partner alle Faktoren Ihres Lebensstils und ihrer Gesundheitsgeschichte auswerten, die dazu beitragen können. Zum Beispiel:
 
Hindernisse der weiblichen Unfruchtbarkeit umfassen:
 
Hindernisse der männlichen Unfruchtbarkeit – besonders die Produktion der Samenzellen – umfassen:
 
 
In den Blutgruppen Richtlinien finden Sie Strategien um die bestmöglichen Vorraussetzungen für die Zeit vor der Schwangerschaft zu erreichen. Diese Strategien, die Sie mindestens sechs Monate vor der Schwangerschaft einsetzen sollten, legen Wert auf individualisierte Ernährungsrichtlinien für Gewichtsverlust, Steuerung chronischer Beschwerden die Empfängnis und Schwangerschaft behindern könnten und reinigen Ihren Körper von Giftstoffen. Darüber hinaus gibt es Protokolle über Nahrungsergänzungen und den Gebrauch von Vitaminen, Mineralstoffen und Kräutern; und ein Blutgruppen-spezifischer Plan für sportliche Betätigungen und zur Stressreduktion.
 
 
Alle Blutgruppen sollten die folgende Vorschwangerschafts-Checkliste benutzen:
 
Checkliste für VOR der Schwangerschaft
 
In den Monaten, bevor Sie schwanger werden, kümmern Sie sich um folgende entscheidende Themen
 
Labortests:
  • Blutgruppentest, zur Feststellung Ihrer Blutgruppe und Ihres Rhesus-Faktors (beide Partner)
  • Bluttest zur Überprüfung der Schilddrüsentätigkeit, Anämie und Geschlechtskrankheiten (beide Partner)
  • Überprüfen auf Diabetes – besonders wenn Sie bereits eine Schwangerschaft mit übermäßigem Gewicht hatten oder bereits ein Baby entbunden haben, das mehr als 9 Pfund wog
  • Testen Sie Ihren Indikan-Wert und den Albumin Wert im Urin; erhöhte Werte können Indikatoren für Toxizität sein
 
Prüfen Sie
  • körperlicher Ganzheits-Gesundheitscheck
  • PAP-Abstrich und gynäkologische Untersuchen
  • Zahnmedizinische Überprüfung und Durchführung der notwendigen Behandlungen
 
Sammeln Sie Informationen
  • Familien- und persönliche Gesundheitsgeschichte, einschließlich genetischer Faktoren (beide Partner)
  • Bewertung von Gewichts- und Körperzusammensetzung
  • Bewertung aller gegenwärtigen Medikamente und Nahrungsergänzungen die Sie verwenden
 
Richtlinien zur Entgiftung
 
Entscheiden Sie sich dafür Ihren Körper von Giftstoffen zu reinigen die Ihre Gesundheit vermindern, Sie schwächen und die Risiken für Sie und Ihr Baby erhöhen können. Was genau meine ich mit Giftstoffen? Dies sind Nebenerscheinungen einer bakteriellen Aktivität die in Ihrem Verdauungstrakt wachsen basierend auf nicht-absorbierbaren Nahrungsmitteln. Meiner Einschätzung nach beziehen mindestens 50 Prozent aller Krankheiten die ich behandele, irgendeine Art von Giftigkeit mit ein. Hippokrates, der Vater der modernen Medizin, kannte die elementare Bedeutung von dem was er den Ärzten zur Behandlung ihrer Patienten riet: „Zuerst, reinigen Sie Magen-Darm.“
 
Richtlinien zur Entgiftung:
  • essen Sie nur jene Nahrungsmittel, die für Ihre Blutgruppe empfohlen werden. Wenn Sie die Nahrungsmittel essen, die mit „zu vermeiden“ auf der Liste stehen, werden diese schlecht verdaut und können toxische Nebenerscheinungen in Ihrem Magen-Darm-Trakt hinterlassen
  • Essen Sie biologisch. Chemikalien, Schadstoffe und unsachgemäße Lagerung machen Nahrungsmittel schwer verdaulicher und hinterlassen Toxine in Ihrem Verdauungstrakt
  • Essen Sie natürlich. Vermeiden Sie künstliche Süßstoffe, Farbstoffe und Würzmittel
  • Essen Sie frisch. Begrenzen Sie Ihren Verbrauch von Verpacktem, Eingefrorenem und von Konserven
  • Essen Sie sicher. Vermeiden Sie Nitrate und Nitrite – findet man in geräucherten, gepökelten und in Essig eingelegten Nahrungsmitteln. Vermeiden Sie Fische mit einem hohen Quecksilbergehalt – Schwertfisch, Thunfisch, Hai (eingelegter Thunfisch ist okay). Vermeiden Sie Fische, die möglicherweise schädliche PCBs enthalten – Blaubarsch, Felsenbarsch, Süßwasserfische. Vermeiden Sie Schalentiere – Garnelen, Krabbe, Hummer, Muscheln, Austern. Verzichten Sie auf rohen Fisch und Sushi während der Schwangerschaft.
  • Vermeiden Sie übermäßigen Gebrauch von fermentierten Nahrungsmitteln (Käse, Bier und Hefeauszüge) und Konserven und Tiefkühlkost. Diese Nahrungsmittel sind hoch an Proteinen die sich schädlich auf Ihren Verdauungstrakt auswirken können.
  • Hören Sie auf zu Rauchen, trinken Sie keinen Alkohol und nehmen Sie keine Beruhigungsmittel. Wenn Sie rauchen, ist es wichtig, damit aufzuhören, lange bevor Sie schwanger werden. Seien Sie sich bewusst, dass Rauchen während der Schwangerschaft ein niedriges Geburtsgewicht und sogar Geburtsschäden ergeben kann. Auch Rauchen vor der Schwangerschaft kann einen bleibenden Schaden verursachen. Rauchen behindert die Zirkulation und verringert Ihre Sauerstoffversorgung - und erschwert es somit die notwendigen Nährstoffe an Ihren Fötus zu liefern. Studien zeigen, dass Rauchen während der Schwangerschaft mit einem niedrigen Geburtsgewicht und sogar der Entwicklung von ADD verbunden sein kann. In ähnlicher Weise versetzen Sie ein übermäßiger Alkoholgebrauch und Beruhigungsmittel in einen Nährstoff-beraubten Zustand – kaum eine freundliche Umgebung für fötales Wachstum. Blei und andere Schwermetallverbindungen haben ebenso eine Verbindung zu ADD gezeigt.

 
Folgen Sie den Richtlinien für sichere Lebensmittelzubereitung:
  • Fleisch und Fisch: Bevor Sie anfangen zu kochen, bringen Sie einen Topf mit Wasser zum Kochen. Nachdem das Wasser gekocht hat, nehmen Sie den Topf mit dem Wasser von der Kochstelle und lassen Sie das Fleisch oder Fisch für 3 bis 5 Minuten darin tränken. Dies hilft, alle möglichen Chemikalien und schädlichen Bakterien zu entfernen. Dann können Sie das Fleisch und die Fische uneingeschränkt weiter verarbeiten.
  • Benutzen Sie einen Gemüse/Obst-Reiniger um die Haut und Außenseite von Obst und Gemüse zu säubern bevor Sie es verwenden
  • Kochen Sie nicht in Kupfer, Aluminium oder in Zinntöpfen. Diese Metalle können in die Nahrung abgegeben werden

Quelle: Eat Right for Your Baby, Peter D´Adamo