Menu

Vitamin D

Forschungen richten ihr Augenmerk auf das „Sonnenschein-Vitamin“ – Vitamin D

Historisch bekannt zum Schutz der Knochen, decken Forschungen nun auch auf, dass Vitamin D die Muskelstärke bewahrt und hilft das Zellwachstum, die Immunität und den Energie-Stoffwechsel zu regulieren. Zahlreiche Studien verbinden einen Mangel an Vitamin D nicht nur mit einer Abnahme der Knochengesundheit, sondern auch mit einem höheren Risiko für Krebserkrankungen, Herzerkrankungen, Diabetes und Autoimmunkrankheiten.

Gesundheit des Darms: Langfristige Studien deckten auf, dass Menschen mit Lungen- und Darmkrebs über unzulängliche Mengen an Vitamin D verfügten. Die Auswirkungen von Vitamin D auf die Darmgesundheit gewinnt immer mehr die Aufmerksamkeit der Forschung.

Prostata: Die Harvard School of Public Health forschte bei zwei verschiedenen Proteinmarkern und erforschte unterschiedliche Ausgestaltungen eines Genes wenn Vitamin D einbezogen wurde. Die Studie berichtete, dass „Männer mit einem niedrigen Niveau von zwei Vitamin D Markern ein größeres Risiko einer aggressiven, oft tödlich verlaufenden Form von Prostatakrebs haben. Außerdem sind Männer die zu wenig Vitamin D und ein bestimmtes genetisches Profil aufweisen, besonders anfällig für aggressive Krebserkrankungen.“ Die Autoren dieser Studie empfahlen weiterhin  eine „Selbst-Behandlung mit Sonnenschein, Nahrungsergänzungen und Nahrung, die viel Vitamin D enthält, um diesen Risiko-Faktoren entgegenzuwirken . . . „

Muskel-Stärke: Von besonderem Interesse ist die Forschung über die Vorteile von Vitamin D für den Erhalt der Muskelstärke. Beinschwäche ist ein allgemeines Symptom bei einem starken Mangel an Vitamin D. Eine Studie, die im „American Journal of Clinical Nutrition“ veröffentlicht wurde, berichtete, dass die Konzentration von Vitamin D im Blut bei älteren Menschen in direkter Verbindung steht mit Beinschwäche und der Beinfunktion.

Wer benötigt Nahrungsergänzung mit Vit.D?

Wenn Sie auf einer tropischen Insel leben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Körper genügend Sonnenlicht in Vitamin D umwandelt, sehr groß. Jedoch sind die Menschen in der industriellen Welt in zunehmendem Maße bei diesem grundlegenden Nährstoff im Rückstand. Meistens finden sie es schwierig, die täglich empfohlene Menge an Vitamin D zu erhalten um die Knochengesundheit zu schützen, geschweige den, um noch die anderen Vorteile von Vitamin D genießen zu können, die die Forschung jetzt aufdeckt.

 

Vitamin D und Blutgruppe

Vitamin D ist ein fettlöslicher Nährstoff, und einige Blutgruppen (wie Typ A) und GenoTypen (wie z.B. Teacher) haben es schwerer diätische Fette zu verdauen aufgrund der niedrigen intestinalen alkalischen Phosphathase. Es wird daher empfohlen, dass diese Menschen eine tägliche Extra-Dosis an Vitamin D zu sich nehmen. Die NIH empfiehlt „Vitamin D bei unzureichender Ernährung bei Milchallergie, Laktose-Intoleranz und strengem Vegetarismus.“ Folglich enthält die Nahrungsergänzung „Catalyst“ von Dr. D´Adamo beim GenoTyp Teacher Vitamin D

 

Wie viel Vitamin D brauchen wir?

Seit der Publikation von DRIs in 1997 die aufdeckte, dass die meisten Menschen mit zu wenig Vitamin D ergänzen, nähern sich die Menschen dem Vitamin D. Studien zeigen, dass die Toxizität von Vitamin D bei 10.000IU liegt wenn man dieses kontinuierlich nehmen würde. Tatsache ist, dass die Mehrheit von Gesundheitsartikeln empfiehlt, ein tägliches Minimum von 1.000 IU-Vitamin D zu sich zu nehmen um eine gesunde Konzentration von Vitamin D im Blut beizubehalten, und konventionelle und naturheilkundliche Ärzte empfehlen eine regelmäßige tägliche Dosis von 2.000 IU. Dr. D´Adamos GenoTyp MultiMineral bietet eine optimale tägliche Menge des Vitamin D für alle Blutgruppen und alle GenoTypen.

 

Quelle: Artikel von Dr. Peter D´Adamo

Übersetzung: Silvia Neumann